#Blockupy

•19. März 2015 • Schreibe einen Kommentar

Frankfurt also.

Einige wenige Randalierer zerstören erneut den Ruf des Prinzips Antifa, verschrecken das bürgerliche Kleinspießertum anstatt es aufzurütteln und sorgen dafür, dass der Stammtisch bei „links“ gleich wieder an die RAF denkt. An die EZB, die sich statt einem rationalem Bürohaus eine Prunkvilla nach Frankfurt stellt, denkt der normale Bürger nicht.

Kapitalismuskritik ist ja per se böse, in den Köpfen gleichzusetzen mit Straßenkampf. Ui, die innere Sicherheit ist in Gefahr. Schnell, mehr Polizei! Und der Glasturm wird zum Wachturm. Darf man das Bankensystem noch gierig nennen? Wenn doch nur offensichtliche autonomlinksradikalextremistische Terror-Guy-Fawkes-Anarchisten bei den Gewaltprotesten mitmischen? Der Kapitalismus, die Ausbeutung der Gesellschaft für Profit, ist nunmal so hinzunehmen, nicht änderbar.

Linke sind ja alle Terroristen. Und immer wieder vermummte unbezahlte Guerillas, die sich mit vermummten bezahlten Staatsarmeen Straßenkämpfe liefern. Aber nur die Randalierer, die Hooligans unter den Demonstranten quasi, sind in den Medien präsent, die Gesellschaft will den Thriller statt der Romanze. Will die bösen Linken sehen, die ja nur prügeln können. Der friedliche Protest ein paar Straßen weiter hingegen, der für einen faireren, sozialeren Kapitalismus eintritt, verhallt ungehört in den Köpfen des immer weiter nach Sicherheit kreischenden Kleinbürgertums.

Cui bono?

Wem nützt’s?

Advertisements

Jau. Ist das alles lange her hier.

•17. Januar 2014 • Schreibe einen Kommentar

Diese Seite gibt’s immer noch? Lustig. Warum habe ich eigentlich so lange nichts mehr geschrieben? Ein wenig juckts mich schon noch in den Fingern, meine wirren Gedanken auf Papier ins Internet zu bringen. Mein bisher bekanntester Blogeintrag Ecclesia – Sekte oder zuviel Sekt? (back in 2007) „erfreut“ sich immer noch regelmäßig an Besuchern aus irgendwelchen Sekten – besucht doch mal die Diskussion dort und staunt über spontan aus dem Rollstuhl aufstehende Leute (die dann leider eine Tastatur zur Hand genommen haben und auf meinem Blog gelandet sind).

Naja. Weiter im Text. Was hat sich mittlerweile Privates getan? Ich habe mal wieder eine neue Freundin (die weiß-ich-wievielte), arbeite halbwegs fröhlich an meinem Platz in dieser Gesellschaft, trinke weiter Alkohol, bin immer noch bekennender Linker, Antitheist und Metaller, und auch ansonsten geht’s mir extrem gut im Moment.

Näheres folgt evtl. in Kürze!

Aktueller Musiktipp: The Offspring: „Gotta Get Away (live at Rockpalast 97)“

Still not f*ing fascists & believers

•7. Januar 2010 • Schreibe einen Kommentar

So, mal wieder ein kleiner Beitrag meinerseits.
Kurz: Mir geht’s gut, ich lebe noch. Unkraut vergeht nicht. 😉

Meine Ausbildung neigt sich dem Ende zu und erfuhr jüngst mit einem schriftlichen Notendurchschnitt von 2,5 einen höchst erfreulichen Höhepunkt – bis zur mündlichen Prüfung, die findet am 2. Februar statt.

Zusätzlich zu meinem 22. Geburtstag vorgestern durfte ich nun unlängst auch 14 Monate glückliches Zusammensein mit meiner Perle feiern – danke für die schöne Zeit. 🙂

Fröhliches Neues allerseits, man liest sich.

Neue Abenteuer im Bienenstock

•29. September 2009 • Schreibe einen Kommentar

Gut, die Wahl war am letzten Sonntag, aber leider komme ich erst jetzt und heute dazu, meinen Senf dazu abzugeben.

Wir werden nun mal wieder von Schwarz-Gelb regiert, aber diesmal anders als noch unter Kohl.

Soll heißen, der Platz, den dieser fleischgewordene Knödelberg auf zwei Sitzen damals eingenommen hat, wird nun von Biene Merkel und Westerwilli in ihrer Tigerentenkoalition beansprucht.

Mal schauen, wohin das alles führt.

Weitere 4 Jahre KEINE Entscheidungen?
Warten auf den Sozialabbau?
Atomkraftwerk-Schließung bis… sagen wir mal, 2030… ach, ne, besser 2035? 🙄

Man darf gespannt sein, was die nächsten 4 Jahre so bringen.

Wenn’s überhaupt 4 Jahre werden, denn auch CSU und CDU haben teilweise massive Verluste eingefahren.

Post scriptum: 2% für die Piratenpartei – fett, meinen Glückwunsch, ihr pirates Volk! Nächste Wahl mit umfassenderem Programm, und ihr seid im Bundestag – dann auch mit meiner Stimme. Wie die Grünen damals bei ihrem (nach 1980) zweiten Antritt zur Bundestagswahl 1983, mit denen ihr eh schon oft verglichen werdet. Deshalb: Weiter so!

Des Führers braune Scheißhaufen

•22. September 2009 • Schreibe einen Kommentar

Der Wahltag wird langsam heiß – und dreckig.

Besonders, wenn man tief im Dreck der braunen Partei wühlt.

Die NPD hat vor einiger Zeit Briefe quer durchs Bundesgebiet geschickt, in dem ein „Ausländerrückführbeauftragter informiert“ und am liebsten sämtliche Migranten sofort „nach Hause“ schicken will. Komischerweise haben diesen Brief besonders Politiker fremder Parteien wie CDU und Grüne erhalten, was natürlich nun wieder die Spekulation auf ein NPD-Verbot aufwirft. Und da die Republikaner sich jetzt daran beteiligen (im Sinne eines „gesunden Patriotismus“ – ist klar), setzt dem ganzen noch die Krone auf. Das wird noch lustig. 😀

Leider habe ich nirgends, aber auch absolut nirgends, den Text dieses Briefes im Original gefunden. Da er laut Özcan Mutlu, Sprecher der Grünen, eine Menge Rechtschreibfehler enthalten soll, hätte ich mich gerne über ihn lustig gemacht. 🙄

Den „Der Fünf-Punkte-Plan der NPD zur Ausländerrückführung“ habe ich zwar schon gefunden, aber da der Inhalt streng verdummend, jugendgefährdend, blabla, kurz: absolut hirnrissig ist und nur aus einem Kopf entstammen kann, der jeglichen Sinn für Realität verloren hat, werde ich diesen in nur gaaanz kurzen Auszügen hier veröffentlichen. Wer ihn trotzdem komplett lesen will, sei gewarnt – er könnte bleibende Schäden davontragen.

Aber ein paar Gedanken hierzu:

1. Der „Zuzug fremder Arbeitskräfte“ ist NICHT „unmenschlich“. Euer „Ausländerrückführprogramm“ ist es. Ihr fordert das „Recht aller Menschen auf (…) kulturelle und nationale Identität“ und wollt Ausländern die „Rückkehr in ihre Heimatländer (…) erleichtern“.

Meine Frage: Seid ihr echt so dumm, dass ihr glaubt, dass niemandem dieser offensichtliche Widerspruch auffällt?!

2. Ihr meint, dass „fremde Arbeitskräfte immer teurer (…) als deutsche“ Arbeitskräfte sein sollen und „später als Sozialfall der Volksgemeinschaft zur Last“ fallen werden.

Meine Frage: Dann würden die Fixkosten der Betriebe mancher Sparten wie z.B. der öffentliche Dienst oder am Bau plötzlich stark in die Höhe schießen. Wollt ihr diese teilweise menschenverachtenden Jobs übernehmen?!

3. „Deutsches Geld“ soll „für deutsche Aufgaben“ verwendet werden, d.h. kein Geld würde es für Ausländer ohne „Ansprüche“ (also ohne Arbeitserlaubnis) geben, wenn man euch wählen würde könnte wöllte DÜRFTE. Aber das Geld ausländischer Gäste und Touristen ist euch „selbstverständlich willkommen“.

Meine Frage: Ihr wisst aber schon, dass wir da bereits entsprechende, fast menschenverachtende Gesetze haben?! Dass EU-Bürger (wie ich) unbegrenzt in jedes Land der EU reisen dürfen, aber Staatsbürger aus Drittländern (z.B. Türkei, selbst, wenn sie in der EU geboren wurden!!) die EU höchstens für 3 Monate verlassen dürfen, da sonst ihre Aufenthaltsgenehmigung hier erlischt?!

4. Jetzt fordert ihr neben Arbeit auch noch der Erwerb von „Grund und Boden“ nur für Deutsche. Ein Gesetz zur „Abschiebung krimineller Ausländer“ soll die „Belastung der Staatsausgaben in Milliardenhöhe“ verringern.

Meine Frage: Wer hat nach dem zweiten Weltkrieg (den ihr Idioten zu Verantworten habt!) dafür gesorgt, dass es mit Deutschland wieder so schnell aufwärts ging?! Ausländische Zwangsarbeiter und Leute aus aller Herren Länder. So where’s your god now, naziscum?!

Boah.

Selbst sich auch nur eine halbe Stunde durch diesen Sumpf zu wühlen geht wirklich an die Konsistenz und ist absolut nicht zu empfehlen. Ich musste mehrmals heftig schlucken, hab ständig den Kopf geschüttelt aufgrund der Aussagen und Forderungen (liebe Nazis, ab sofort sehe ich euch nicht mehr als meine Artgenossen an) und bei dem Anblick von Wörtern wie „E-Post“ und „Rundbriefsendung“ kommt mir die Galle hoch – und ich hoffe, dass es einigen meiner Leser genauso geht.

So, ich geh kotzen.

Post scriptum: Der Mensch, der dieses Blog führt, fühlt sich irgendwo zwischen sozialdemokratisch, liberal und links zuhause, wobei ich in letzter Zeit einen deutlichen Überhang zur linken Politik empfinde. 😉

Omegle tits count: 2

•18. September 2009 • 2 Kommentare

Nur ganz kurz:

Ich hab gerade auf Omegle eine 16-Jährige getroffen, die aus Hameln kommt und via Webcam mein Ding für gemeinsamen Spaß sehen wollte.

Via Tinychat hat sie mir dann ihre Dinger gezeigt. Da ich einerseits keine Webcam besitze und – das ist der wichtigste Punkt – keine Lust auf einen solchen Schmarrn habe/hatte, hat sie mich verlassen.

Und sucht sich nun „einen anderen“ [sic], weil ich, nicht wie zig meiner Vorgänger (was sie auch zugegeben hat), ihr nicht mein Ding zeigen wollte. Und nicht einmal mein Alter sowie Wohnort preisgegeben habe.

Hätte ich in ihrer Nähe gewohnt, hätte sie durchaus Lust auf echten Sex gehabt.
Ich nicht.

Leute gibts.

Post scriptum: Gut sah sie ja aus, das muss man ihr lassen. Blond, schlank. Wenn ichs mir recht überlege, war sie der Typ Frau, der nur einen x-beliebigen Kerl in einer Disco ansprechen muss, um Sex zu kriegen.

Post post scriptum: Was mir gerade einfällt: Wahrscheinlich gibt es dort wirklich genug Kerle, die auf solche Frauen abfahren und nur zu gerne ihre Dinger in die Webcam halten. Hilfe.

lolwut.

•18. September 2009 • Schreibe einen Kommentar

Gerade eben klingelt das Telefon in meinem Zimmer.

Da das nicht die normale Festnetznummer ist und die Nummer daher eigentlich nur meine Freunde kennen oder die, denen ich sie explizit genannt habe, war ich doch etwas baff, als eine Marktforschungstussi dran war.

Im Originalwortlaut:

Ich: Hallo?
Sie: Hallo. Ich rufe vom Marktforschungsinstitut XXX an. Wir führen derzeit eine Umfrage durch. Haben Sie denn kurz Zeit, eine einzige Frage zu beantworten? Ihre Antwort wird anonym aufgezeichnet und für statistische Zwecke verwendet.
Ich: Okay, eine einzige Frage? Um was handelt es sich denn, also was für ein Thema?
Sie: Oh, ich sehe gerade, ich habe mich verwählt. Einen schönen Tag noch.
tut, tut, tut…

Seriously, WTF?