Von OBI und anderen Schwarzmärkten

Wer sich Gewächshausmaterial, -geräte und -zubehör kauft, ist von vornherein ein Home-Grower oder Kiffer, wenn es nach der Polizei Aachens geht.

Jene hat nämlich die Hausdurchsuchung von über 200 Wohnungen in ganz Deutschland angeordnet, durchgeführt und verbucht das Ganze jetzt als großen Erfolg. Und das alles nur, weil die Bewohner bei einem Aachener Grow-Shop eingekauft haben, das (ganz legal) ein Sortiment verkauft, obwohl Teile des Sortiments durchaus im Baumarkt zu finden sind. Das Angebot an sich sei jedoch „auffällig“ gewesen, zitiert Udo Vetter in seinem law blog eine Polizeisprecherin.

Über 200 Hausdurchsuchungen aufgrund der Argumentation, dass diese Artikel zum Hanfanbau benutzt werden können, ist reichlich übertrieben und ist ein Armutszeugnis für den Richter, der dazu seinen Segen gab. Aber hm, dann ist auch der Kauf von Rohlingen u.ä. von vornherein verdächtig. Aber das hatten wir ja letztens schonmal.

(Quellen: Die Zeit, law blog)

Advertisements

~ von NeZ - 8. Februar 2008.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: