WFF! (4)

Tagebuch eines WFF-Besuchers: Sonntag, Tag 4.

Zuallererst gings ab zu den Buden und was frühstücken, bzw.: Döner für 3,50. Herrlich schöne Art, den Tag zu beginnen. Die ersten Müdigkeitserscheinungen machen sich leider breit. Zudem war das Wetter am Samstag ja noch fast zu schön, heute jedoch schlichtweg ein Chaos. Mal Sonne da, mal Sonne weg – da konnte sich irgendwer nicht entscheiden.

Viel war ansonsten eh nicht – abends gings nur wieder Richtung MainStage und ab auf den Ill-Niño-Auftritt. Boah, bei den Haaren des Sängers kann man fast nur neidisch werden, seufz. 😉
Dropkick Murpheys folgten im Anschluss, und klangen auch ganz gut – aber ob der ganzen Euphorie meiner Gefolgsleute hätte ich mir trotzdem viel mehr erwartet. Mir haben sie jedenfalls nicht getaugt, da war ersteres einfach besser.
Ein weiteres Highlight folgte: Slayer. Und das live mit einem überlangen Auftritt – gleich der erste Song, „Disciple“, ließ mich nicht nur äußerlich frohlocken… ist das doch mein absoluter Lieblingssong. Auch der Rest, „Raining Blood“, „Bloodline“ u.a. sowie als Abschlussschmankerl „Angel of Death“ war schlichtweg einfach nur geil. Ich bin einfach nur froh, diese große, einfach großartige Band wieder live gesehen zu haben. Zudem war Slayer technisch einfach nur spitze und haben das Flair extrem gut rübergebracht, aber was kann man schon anderes erwarten. Leider hätte man mehr von der Menge erwarten können, aber diese war wohl einfach nur fertig. 😀

Genau wie ich übrigens…

Advertisements

~ von NeZ - 1. Juli 2007.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: